7. März 2013

UNSERE BROTZEIT Grönland

 

Das tra­di­tionelle Leben der Inu­it ist von extremen kli­ma­tis­chen Ver­hält­nis­sen bes­timmt, und seine wesentlichen Ressourcen lagen im Jagen und Fal­l­en­stellen. Auf­grund der in nördlichen Bre­it­en herrschen­den Umweltbe­din­gun­gen war Agrikul­tur, d. h. Land­wirtschaft und Viehzucht, auf dem Mil­lio­nen von Quadratk­ilo­me­tern umfassenden Gebi­et der Tun­dren und eisi­gen Küsten des asi­atis­chen Sibiriens, des amerikanis­chen Nor­dens und Grön­lands zu kein­er Zeit möglich. Dementsprechend hat sich bei den Inu­it der Zen­tral- und Ostark­tis ein Lebensstil aus­ge­formt, in dem Jagd zum Kern von Kul­tur und Kul­turgeschichte wurde. Und so spiegelt der Leben­sall­t­ag in den erst vor weni­gen Jahrzehn­ten ent­stande­nen mod­er­nen­I­nu­it* Sied­lun­gen nach wie vor die sich über Tausende von Jahren erstreck­ende Entwick­lung ein­er typ­is­chen Jagdtkul­tur wider, die es den Inu­it und ihren Vor­fahren ermöglichte, mit der Besiedelung der Ark­tis eine der außergewöhn­lich­sten men­schlichen Leis­tun­gen zu erbringen.

 

 

 

Mon­tag den 11.03.2013 möcht­en wir mit euch einen Teil der grön­ländis­chen Küche geniessen.

Aus­gewählt haben wir für Euch:

 

Suaasat > Festtagssuppe

betrunk­enes Tun­fis­chstück mit Gin

Fis­chsalat mit Krabben

Bananen*Möhren* Stew

Pel­lka­rtof­feln mit Ziegenkäsecreme

Apfel*Preiselbeer*Crumble

 

Bon matarlyst…