8. April 2013

UNSERE BROTZEIT Marokko

Marokko zeigt sich sehr abwech­slungsre­ich. Es bietet das gewaltige Atlas­ge­birge, verträumte Oasen, grüne Wälder, kilo­me­ter­lange Sand­strände und karge Wüsten.
Unnachahm­lich ori­en­tal­is­ches Flair find­et man in den bekan­nten Städten Casablan­ca, Fés oder Marrakesch.

 

Wusstet ihr…

Mosquée Kairaouyine

Die Kairaouyine-Moschee gilt, zusam­men mit der Azhar-Moschee in Kairo, als eine der wichtig­sten islamis­chen Instanzen bei Glaubens­fra­gen. Obschon nicht von innen zu besichti­gen, ist die Kairaouyine die wichtig­ste Sehenswürdigkeit der Stadt. Sie wurde im 9. Jh. gegrün­det, auch wenn der heute zu sehende Bau aus dem 12. Jh. stammt. Ihren Namen hat die Moschee von dem Vier­tel, in dem sie errichtet wurde, dem Kairaouyine-Vier­tel. Die Moschee fasst 20.000 Men­schen, das Dach wird von 270 Säulen getra­gen. Sie gilt als ein­er der schön­sten Baut­en Marokkos.

 

Am 15.04.2013 von 18h00 bis 22h00 bereisen wir das kuli­nar­ische Are­al der marokkanis­chen Küche.

Und das gibt es:

^ Mer­guez: Lamm-Bratwurst.

^Zaalouk: Marokkanis­ch­er Dip mit gerösteten Auberginen und Tomaten

^ Cous­cous mit Gemüse

^ Oliv­en alla Marokko

^ Tomat­en-Zwiebel Salat mit Zitrone

^ Grüne Bohnen an Knoblauch, Olivenöl

^ Baghrir mit Blu­men­wass­er und Honig: Marokkanis­che “Löch­er Crepes”

Reservierung erwün­scht.