11. März 2014

UNSERE BROTZEIT MAROKKO

Die marokkanis­che Küche ist bekan­nt für ihre Vielfalt und ihre har­monis­chen Kom­bi­na­tio­nen, die sich aus berberischen, andalu­sis­chen, afrikanis­chen, jüdis­chen und osman­is­chen Ein­flüssen zusam­men set­zen – den kuli­nar­ischen Spuren von Nomaden, Ein­wan­der­ern und Eroberern.

Bekan­nt ist Marokko außer­dem für seine Cous­cous-Gerichte. Cous­cous wird aus Hartweizen­grieß, Ger­ste, Roggen oder Mais hergestellt. In Marokko wird Cous­cous nicht gekocht, son­dern über kochen­dem Wass­er oder einem kochen­den Gericht gedämpft. Weit­ere typ­is­che marokkanis­che Gerichte sind die Hari­ra, eine Suppe aus Lin­sen und Kichererb­sen, die vor allem während der Fas­ten­zeit gegessen wird, Briouats, mit Fleisch, Gemüse, Käse oder süßen Zutat­en gefüllte Teigtaschen aus Yufkateig — und Pastil­la, eine herzhaft-süße Blätterteigpastete.

 

MONTAG DEN 17.3.14 GIBT ES:

- KEFTA-KEBABS <RINDER­HACK-SPIEßE>

- LAMMWÜRSTCHEN MIT PAPRIKA UND ZWIEBELN

- HEISSE KICHERERBSEN

- GESCHMORTE SÜSSKARTOFFELN

- AUBERGINENEINTOPF <VEG>

- HARIRA <MAROKKANISCHE SUPPE>

 

 

RESERVIERUNG ERWÜNSCHT.