18. Juli 2013

UNSERE BROTZEIT Ghana

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wusstet ihr…

 

Die alte Stadt Gana lag im Nor­den der heuti­gen Repub­lik Ghana. Ghana war die ara­bis­che Schreib­weise des afrikanis­chen Namens Gana, dessen Bedeu­tung unbekan­nt ist. Verge­blich haben Archäolo­gen die weit­en Flächen West­afrikas nach ihrem genauen Stan­dort abge­sucht. Viele Geschicht­en erzählen von ihrem Reich­tum, der Macht ihrer Könige und der Schön­heit ihrer Gebäude. Andere Geschicht­en han­deln von der Ursache ihres Falls. Es fol­gt eine davon.

Die Stadt New Wagadoo, die heute Wa-Gana heißt, war die Haupt­stadt von 80 Häuptlin­gen. Aber als der König starb und nur eine Tochter hin­ter­ließ, macht­en sich diese 80 Häuptlinge unab­hängig. Die Prinzessin Tu-Bari war eine Frau von unübertr­e­f­flich­er Schön­heit und ver­sprach jen­em Mann die Ehe, der die 80 rebel­lis­chen Häuptlinge unter­w­er­fen würde. Viele Prinzen, die von ihrer Schön­heit gehört hat­ten, ver­sucht­en ihr Glück, aber kein­er war erfol­gre­ich. Schließlich erschien der König aus Gana namens Sam­ba (stark). Er besiegte nacheinan­der die 80 rebel­lis­chen Häuptlinge und schick­te einen jeden von ihnen zur Köni­gin Anna­lia, damit er sich ihr unter­warf. Als sich der let­zte Häuptling ergeben hat­te, stimmte Anna­lia ein­er Ehe mit Sam­ba zu, der König von Gana und Wa-Gana wurde. Einige Jahre später brach im Land eine ver­heerende Dürre aus und eine Hunger­snot stand dro­hend bevor. Die Dürre wurde von einem Drachen namens Isa Bere verur­sacht, der in den Bergen von Futa Jal­lon lebte und den Fluss Niger leer trank. König Sam­ba musste sich auf­machen und den Drachen bekämpfen. Sein berühmter Barde Tarafe, der als erster Anna­lias Ruhm besun­gen hat­te, begleit­ete ihn.
Acht Jahre lang kämpfte König Sam­ba gegen den Drachen und zer­brach 800 Speere an dessen Schup­pen­haut. Schließlich traf er mit seinem lan­gen Schw­ert das Herz des Drachens, worauf das Unge­heuer starb und der Niger, der heilige Fluss Jol­li­ba, wieder floss. Tarafe sang ein Loblied auf das Schw­ert. König Sam­ba liebte das Gebirge und die bewalde­ten Hänge und entsch­ied sich dort zu bleiben. Das alte Gana ver­fiel während sein­er Abwesenheit.

 

Mon­tag den 22.07.2013 zwis­chen 18h00 bis 22h00 geht unsere kuli­nar­ische Reise nach Ghana.

 

Benachin > Reis­gericht mit Fisch

Fufu>  Klöss­chen mit Pfeffersauce

Süsskartof­feln

Kelawele > Kochbanane gebrat­en mit Salz und Pfef­fer gewürzt

Gemüs­es­tew

Ananas und Mango

 

 

Reservierun­gen erforderlich.